Manchmal hab ich Tee mit dem Druiden

Immer Montags um 08:00 pm UK Zeit, MEZ 21:00, lädt Philip Carr-Gomm zu „Tea with a Druid“ ein. Man kann direkt auf der Facebookseite des Order of Druids, Ovates and Bards, dabei sein, oder später auf Youtube reinschauen. Meistens ist Philip Carr-Gomm der Gastgeber, manchmal andere Mitglieder des Ordens. Es beginnt immer mit einer kurzen Einleitung über den Grundgedanken, der den Tag Thema ist, gefolgt von einer kleinen, geführten Meditation. Mir gefällt dieses Format sehr, es ist informativ, anregend und die Möglichkeit einer kleinen Auszeit vom Alltag.

Ich bin kein Mitglied der ODOB, aber es gibt Berührungspunkte. Wie stark diese Punkte sind, ist mir aufgefallen, als ich mit dem Druidcraft Tarot zu arbeiten begann, welches die Kernaspekte von Wicca und Druidentum vereint.

 

Meditation

Meditation gehört zu meinem Leben. Nach dem morgendlichen Yoga folgt eine Zazen Meditation. Wenn ich meine Tageskarte ziehe, dann meditiere ich immer einige Zeit damit. Tauche ein in die Karte und lasse sie auf mich wirken. Diese sehr ruhigen Meditationen, bringen Ruhe in den Tag und helfen über den Tellerrand zu sehen, aber manchmal ist mir nach etwas mit mehr Bewegung. Für mich ist Spazierengehen ein Weg Ordnung in meine Gedanken zu bekommen und Kontakt aufzunehmen, zum Beispiel mit Bäumen und manchmal in dem ich einfach einem Schwan oder einer Möwe zusehe.